Skip to main content

Guru - äußerer und innerer Lehrer

Zusammenstellung aus verschiedenen Quellen - Swami Rama und andere

Das Universum ist erfüllt von einer intelligenten Kraft, die alle Menschen zu jener Vollständigkeit führen will, die wir als das Göttliche bezeichnen. Diese Intelligenz ist der Guru.

Unsere Empfänglichkeit für diese Intelligenz ist unterschiedlich, sie hängt vom Grad der Vorbereitung ab. Anders gesagt: der Guru ist immer präsent, doch es kann sein, dass der Schüler noch nicht bereit ist für das, was der Guru vermitteln kann. Ist der Schüler hingegen vorbereitet, wird der Guru kommen und den Schüler mit allen nötigen Mitteln unterstützen, die Schleier der Unwissenheit zu beseitigen.

Guru ist sehr viel mehr als ein Lehrer. Er oder sie repräsentiert jene besondere Energie, die die Menschen zu ihrer Vollständigkeit führt. Guru ist kein körperliches Wesen. Der Guru ist eine Tradition - ein Strom der Weisheit. Kein menschliches Wesen kann jemals ein Guru werden. Doch wenn ein menschliches Wesen es zulässt, als ein Kanal für die Transmission durch die Quelle aller Kraft zu dienen, dann geschieht es. Und dafür sollte man lernen, selbstlos zu sein. Authentische Gurus können nicht ohne Selbstlosigkeit existieren, denn selbstlose Liebe ist die Grundlage ihrer Erleuchtung und ihres Wirkens.

Guru ist keine Person, doch er kann durch eine Person repräsentiert werden. Nur wer auf den inneren Lehrer fein eingestimmt ist, kann in anderen das Erwachen des inneren Lehrers anregen. Ein solcher Guru ist nur ein Repräsentant der langen Tradition von Weisen, die hinter ihm steht. Wenn ein menschliches Wesen es zulässt, als ein Kanal für die Übermittlung dieser inneren Kraft aller Kräfte zu dienen, dann geschieht es. Dazu sollte man lernen, völlig selbstlos zu handeln.

Guru ist keine Person, es ist die gesamte Tradition.
Die kosmische Intelligenz ist der wahre innere Lehrer.

Ein authentischer spiritueller Lehrer, der mit der Übermittlung der Lehren einer Tradition beauftragt ist, hält nach geeigneten Schülern Ausschau. Er sucht nach gewissen Zeichen und Symptomen, die anzeigen, wer dafür bereit ist. Der Meister erkennt immer, wie qualifiziert ein Schüler ist. Ist der Schüler noch nicht soweit, wird er ihn schrittweise auf die höheren Lehren vorbereiten.

Du benötigst jemanden, der dich anleiten und dir helfen kann. Du benötigst einen äußeren Lehrer, um den den inneren Lehrer zu finden, den Guru in dir selbst.

Als Guru wird das bezeichnet, was die Dunkelheit der Unwissenheit vertreiben kann.

Wenn du dir des inneren Lichts bewusst wirst und es dir die Wahrheit enthüllt, dann kannst du nicht fehlgehen. Finde also zu den inneren Ebenen deines Seins und lasse dich von dem Licht anleiten, das bereits in dir ist. Der Zweck eines Führers auf diesem Weg, eines Guru ist, dich mit diesem Licht vertraut zu machen.

Ein wahrer spiritueller Lehrer hat v.a. eine Aufgabe:
dich mit dem inneren Lehrer vertraut zu machen.

Suche den Guru in dir selbst. Und jemand, der dich zum inneren Guru führen kann, ist dein Guru. Man sollte dem Wissen folgen, nicht der Persönlichkeit des Lehrers.

Ein Guru will nichts für sich selbst, denn er erfüllt seine Verpflichtung, den Zweck seines Lebens. Wenn er dich auf dem Weg anleitet, erlegt er dir keine Verpflichtungen auf. Selbstlose Liebe ist die wesentliche Grundlage des Wirkens authentischer Gurus.

Der Guru ist nicht das Ziel. Wer sich selbst als ein Guru etabliert, um verehrt zu werden, ist kein Guru. Ein Guru ist wie ein Boot, mit dem man den Fluss überquert. Es ist wichtig, ein gutes Boot zu haben, und es ist gefährlich, ein Boot zu nutzen, das undicht ist. Das Boot bringt dich über den Fluss, und sobald er überquert ist, wird das Boot nicht weiter benötigt. Man hält nicht am Boot fest, nachdem die Reise beendet ist, und sicherlich verehrt man es nicht.

Einige mögen in selbstgefälliger Weise glauben, keinen Guru zu benötigen. Doch diese Ansicht kommt nur aus persönlichem Stolz. Ein geeigneter Schüler wird einen geeigneten Lehrer finden.

Wenn du nach einem Lehrer suchst, betrachte zuerst dich selbst. Ein Yogi zu werden bedeutet, deine eigenen Bedingungen zu kennen und mit sich selbst zu arbeiten. Findest du keinen Lehrer, so hadere nicht, sondern frage dich, ob du ihn wirklich verdienst: bist du fähig, einen Lehrer anzuziehen? Bist du bereit dazu, auf dem Weg angeleitet zu werden?

In den Texten heißt es: 'Wenn der Schüler bereit ist, wird der Lehrer erscheinen.' Bist du nicht bereit, wird er da sein, doch du wirst es nicht bemerken.

Der Lehrer taucht auf, sobald man dafür vorbereitet, qualifiziert und bereit ist. Sein Erscheinen ist ein innerer Segen, eine Antwort auf die Bemühungen des Schülers. Ohne die inneren Voraussetzungen zu erfüllen kann man überall nach seinem Lehrer suchen, man wird ihn nicht finden.
Samvid

Nicht nur Schüler suchen nach einem Guru, authentische Gurus suchen nach qualifizierten Schülern, denen sie ihr Wissen weitergeben können.
Solche Schüler sind schwer zu finden, sehr schwer.
Swami Veda Bharati

In den Texten bewandert, in der Absoluten Wirklichkeit verwurzelt, friedvoll, allen gleich gesinnt, nicht an Besitz gebunden, nicht ichbezogen, jenseits aller Gegensatzpaare, frei von Habgier -
… unabhängig, rein, intelligent, ein Nektarozean des Mitgefühls.
Diese Eigenschaften und Merkmale kennzeichnen den wahren geistigen Lehrer - den, der die Höchste Wirklichkeit kennt.
(Shankaracarya, Sarva-vedanta-siddhanta-sara-samgrahah 252-253)

bindu 200

bindu yoga · meditation

E-Mail:  office@bindu-ym.com
Web:  https://bindu-ym.com